Freitag, 29. Mai 2015

10. Klangrauschtreffen im Museumsdorf Hösseringen

Klangrauschkonzert am 
Sonnabend, 6. Juni ab 19 Uhr

Ein Wochenende lang spielen Musiker aus ganz Europa gemeinsam mit Fidel, Dudelsack, Harfe, Drehleier und vielen anderen Instrumenten überall im Museumsgelände und geben auf traditionelle Art und Weise Lieder und Tänze durch Vorspielen weiter.
Während des Treffens geben zahlreiche Workshops Einblicke in die Geschichte des Volksliedes und laden abends zum Mittanzen ein.

Das KlangRausch-Wochenende startet am Freitag um 19 Uhr mit dem Tanzkurs „Überleben auf der Tanzfläche“ mit Simon Wascher, gleichzeitig ist im Haus Bahnsen Folk-Musik zu hören. Am Sonnabend und am Sonntag beginnt das Programm um 11 Uhr mit einem bunten Reigen aus „Melodien, die gespielt gehören“.

Zum Quadrillen-Tanzkurs laden Vivien Zeller und Merit Zloch ein. Sie zeigen, wie alte Figurentänze, die seit 400 Jahren bekannt und beliebt sind, mit neuem Leben erfüllt werden können. Die Tänzerschar ist buntgemischt aus aller Herren Länder. Wer sich mehr für den Dreivierteltakt begeistert, kann sich von Winfried Lotz-Rambaldi in die Welt des Walzers entführen lassen.

Verschiedene Kurse laden darüber hinaus zum Lernen und Vertiefen ein. In ihnen geht es um gute Arrangements, Harmonie und Rhythmus und Improvisation, aber auch um Tipps für Tontechnik und Marketing für Bands. Außerdem wird gemeinsam gesungen, zugehört und musikalisch experimentiert. Wer genug davon hat, kann sich bei Gymnastik für Finger und Hirn entspannen.

Am Sonnabend, dem 6. Juni sind ab 19 Uhr in einem bunten Konzertprogramm alte und neue Volkslieder zu hören.

Das KlangRausch-Wochenende endet am Sonntag um 14 Uhr mit dem Abschlusskonzert.
Hier gibt es Musikbeispiele: https://www.dropbox.com/sh/gk413lzwwv61uyu/AACkZbZM7SGv9Ee0BOrG_8vDa?dl=0

Mittwoch, 27. Mai 2015

Appenzeller Spitzhauben im Kötnerhaus



Der Name klingt zwar ein wenig nach Trachtenzubehör, aber damit haben die vier Hennen und ihr Hahn, die seit wenigen Tagen das Museumsdorf Hösseringen beleben, nichts an der Haube. 
Hans-Jürgen Drögemüller, Geflügelzüchter aus Böddenstedt, hat die Hennen nebst stolzem Hahn von der Rasse Appenzeller Spitzhauben in silber-schwarz-getupft kürzlich dem Museumsdorf Hösseringen gespendet, wie er es seit langem einmal im Jahr tut. So herrscht im Kleinbauernhaus aus Bahnsen nun wieder fröhliches Gegacker. Auch der stolze Weckruf fehlt nicht und Museumsleiter Dr. Ulrich Brohm findet in der Transportkiste doch tatsächlich ein frisches Ei. 

„Diese aparte alte Hühnerrasse aus dem Schweitzer Kanton Appenzell ist hauptsächlich im Alpenraum, Bayern, Österreich und der Schweiz aus alten Haubenhuhnrassen entstanden“, erläutert Fachmann Hans-Jürgen Drögemüller. In Norddeutschland waren es besonders Schulmeister, Pastoren, Kaufleute und Gutsbesitzer, die sich um die Jahrhundertwende vom 18. zum 19. Jahrhundert diese interessanten Hühnervögel anschafften. Besonderes Merkmal sind die Spitzhaube und der Hörnerkamm. „Hoffen wir, dass die Besucher viel Freude an den Tieren haben und Fuchs, Marder oder Habicht sich anderswo bedienen“, so Drögemüller.

Dienstag, 26. Mai 2015

Willkommen zum "Tag der Tiere"


Am Sonntag, 31. Mai von 11 Uhr bis 17 Uhr lädt das Museumsdorf Hösseringen zum „Tag der Tiere“ ein. Geflügel- und Kaninchenzüchter aus der Region präsentieren die Vielfalt alter Nutzgeflügel- und Hauskaninchenrassen.

Vertreter der Geflügelzuchtvereine Uelzen und Bad-Bevensen werden Puten, Gänse, Enten, Hühner, Zwerghühner und Tauben mitbringen. Auch verschiedene Kaninchenrassen können bewundert werden.
Hans-Jürgen Drögemüller, 1.Vorsitzender GZV Bad-Bevensen, und Matthias Behn, 1. Vorsitzender GZV Uelzen, hatten diese Veranstaltung, die von der Metropolregion Hamburg initiiert wurde, bereits im vorigen Jahr mit großem Erfolg in Hösseringen ausgerichtet.
Diesmal sind auch einige Züchter aus den Landkreisen Celle und Lüchow-Dannenberg dabei. Die Züchter sind ganztägig vor Ort und beantworten gerne Fragen von interessierten Besuchern.

Foto links: Moderne englische Zergkämpfer werden noch heute am englischen Königshof gehalten. Es handelt sich um ein reines Zierhuhn, das besonders elegant aussehen soll.

Dienstag, 19. Mai 2015

Elfina und Eugenius warten auf den Umzug ins Museumsdorf

Landart-Workshop im Museumdorf Hösseringen
Am Sonnabend, 20. Juni findet von 11 Uhr bis 17 Uhr im Rahmen des kreisweiten Kunstprojektes „Landart“ ein Workshop im Museumsdorf Hösseringen statt. Marita Rose, Andrea Vogel und Hans-Jürgen Rose werden gemeinsam mit ihren Kursteilnehmern „FABELWESEN IN DER HEIDE“ gestalten. Es entstehen fantastische Figuren aus unterschiedlichen Materialien, die sich ihren Platz im Gelände des Museumsdorfes suchen (für alle Altersgruppen).

Die Teilnehmerzahl soll 30 nicht überschreiten, Anmeldungen sind unter 05826 1502 möglich.

Sonntag, 17. Mai 2015

Wilde Tiere im Museumsdorf

Themenführung mit Rolf Alpers
Wer ist im Museumsdorf Hösseringen unterwegs, wenn die Tore geschlossen und die Besucher nach Hause gefahren sind? Dieser Frage geht Rolf Alpers am Freitag, 22. Mai von 15 bis 17 Uhr nach, wenn er sich im Rahmen einer Themenführung auf die „Spuren wild lebender Tiere“ im Museumsdorf macht. Im nahe gelegenen Schootenwald sind Fuchs, Hase und Reh zuhause und auch die weiträumige
Heidefläche des Museumsgeländes wird von vielen großen und kleinen Tieren bevölkert. Sie alle hinterlassen ihre Spuren, die im Alltag aber nur selten wahrgenommen und eingeordnet werden. Dank der Fachkenntnis von Rolf Alpers wird versucht, die Tiere in ihren Verstecken vorsichtig aufzuspüren. Natürlich hat er in Zusammenarbeit mit dem Museumsteam auch einige Vorbereitungen getroffen, so dass mit etwas Glück auch scheue Tiere oder deren Spuren entdeckt werden können.
Wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich außerdem auf dem Heide Entdeckerpfad über die Tierwelt der Lüneburger Heide informieren.

Mittwoch, 13. Mai 2015

Für Musikliebhaber

Schon vormerken:

10. KlangRauschTreffen im Museumsdorf Hösseringen

mit Klangrauschkonzert am Sonnabend, 6. Juni, 19.00 Uhr


Musiker aus ganz Europa musizieren gemeinsam mit Fidel, Dudelsack, Harfe, Drehleier und vielen anderen Instrumenten überall im Museumsgelände und geben auf traditionelle Art und Weise Lieder und Tänze durch Vorspielen weiter. Während des Treffens geben zahlreiche Workshops Einblicke in die Geschichte des Volksliedes und laden abends zum Mittanzen ein.

Montag, 11. Mai 2015

Jetzt anmelden: Flechtkursus: Große Krusselkugel aus Weiden flechten

Am Sonntag, 7. Juni, findet von 11 bis 15 Uhr ein Flechtkursus im Museumsdorf Hösseringen statt. Die Korbflechterin Diana Stegmann zeigt, wie aus ungeschälten Weidenzweigen schöne Weidenkugeln für den Garten oder zur Deko in Haus und auf der Terrasse gestaltet werden. Die individuell in Krusseltechnik geflochtene Kugel ist ein echter Augenschmaus und eignet sich auch zum Bepflanzen. Die Kosten bestragen 45,00 Euro inklusive Eintritt und Material.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung bis zum 22. Mai 2015 bei Diana Stegmann erforderlich, Tel.: (05861) 9862339, E-Mail: dianastegmann@gmx.net.